Sierra Leone

Die Flagge von Sierra Leone. Sie besteht aus drei gleich großen, horizontalen Streifen: oben grün, in der Mitte weiß und unten blau.

Die ehemalige britische Kolonie Sierra Leone ist ein Staat in Westafrika, der durch Guinea, Liberia und den Atlantik begrenzt wird. Von 1991 bis 2002 herrschte ein grausamer Bürgerkrieg im Land. So genannte Rebellen terrorisierten Zivilisten, trennten ihnen Gliedmaßen ab oder töteten sie. Während des Krieges wurden viele Kinder verschleppt, vergewaltigt und zum Töten gezwungen – sie mussten den Krieg nicht nur mit ansehen, sondern ihn sogar als Kindersoldaten mitkämpfen.

Kinder sind für die Kriegführenden die optimalen Soldaten: Ihre Sinne sind schärfer als die eines Erwachsenen, sie besitzen eine bessere Feinmotorik, benötigen weniger Verpflegung, sind meist nicht aufsässig und sie sind klein, was ebenfalls von Vorteil ist. Bis zu 6.000 Kinder mussten in Sierra Leone dieses Schicksal erleiden. Finanziert wurde der Krieg durch den illegalen Handel mit Diamanten, die im Land abgebaut und gegen Waffen aus Europa eingetauscht wurden. Diese Diamanten werden auch „Blutdiamanten“ genannt, da sie ein wesentlicher Grund dafür waren, dass soviel Blut vergossen wurde.

Nach dem Krieg sind die Probleme immer noch enorm. Nicht einmal in der Hauptstadt Freetown gibt es fließendes Wasser oder durchgehend Strom. Durch die Zerstörung vieler Krankenstationen ist die medizinische Versorgung sehr schlecht. Wie rückständig Sierra Leone noch bis vor Kurzem war, zeigt sich z.B. an der Situation der Frau, die in ländlichen Gebieten immer noch sexuelle Gewalt, Diskriminierung und andere Menschenrechtsverletzungen über sich ergehen lassen musste. Im Juli 2007 wurden nun Gesetze erlassen, die die Rechte von Frauen verbessern und sie vor Gewalt in der Familie oder von Seiten ihres Mannes schützen sollen. Nun liegt es an der Regierung, diese Gesetze durchzusetzen.

Auch in Sierra Leone wird die in Afrika weit verbreitete Genitalverstümmelung an Mädchen und Frauen vorgenommen. Im Gegensatz zu den ländlichen Regionen, in denen bis zu 90 % aller Mädchen beschnitten werden, sind die Mädchen in Städten jedoch weniger betroffen. Auf Grund chronischer Mangelernährung, der schlechten medizinischen Versorgung und ähnlichen Umständen stirbt jedes dritte Kind noch vor seinem fünften Geburtstag.

Sierra Leone bei Wikipedia

<< zurück zu Kais Geschichte

Stand: 11/2008

Jetzt bookmarken:
addthis.combackflipblinklistblogmarksco.mmentsconnoteadel.icio.usFolkdFurlgoogle.comLinkaARENAlive.comMa.gnoliaMister WongoneviewRawSugarWebnewsYahooMyWebYiggIt